Betriebliche Sozialleistungen kostenlos

Geschrieben von Andreas Bülte am in Versicherungen, Vorsorge

Modernes Lohnkostenmanagement ermöglicht es Unternehmen, Ihren Mitarbeitern betriebliche Sozialleistungen im Wert von leicht 150€ monatlich zur Verfügung zu stellen, ohne Kosten für Unternehmen oder Mitarbeiter.

So kann z.B. eine echte Betriebsrente zum 0-Tarif eingeführt werden. Die Gehaltsumwandlung kennt fast jeder. Dafür verzichtet der Mitarbeiter immerhin mit ca. 50% des Beitrages auf seinen Nettolohn. Viele können oder wollen das nicht. Dafür haben wir die Lösung. 

Allgemein anerkannt ist, dass die staatliche Rente später nicht reicht. Eine konkrete Vorstellung hat kaum einer. Lt. Rentenanzeiger 2019   wird jeder, der 46 Jahre lang nicht mehr als 3000€ mtl. verdient hat, mit seiner staatlichen Rente unter die Armutsgrenze (1036€ mtl.) fallen und das noch vor Steuern. Stand heute, und der wurde die letzten Jahre kontinuierlich reduziert. 

Mit 150€ Beitrag lässt sich für eine heute 30ig-jährige Person eine Zusatzrente von 500€ mtl. erreichen. Damit ist die Altersarmut bekämpft. Aber auch für ältere Arbeitnehmer lohnt es sich. Seit 2019 bleiben die ersten 100€ Zusatzrente selbst bei Sozialhilfebezug erhalten.

Jeder Arbeitgeber, der seinen Mitarbeitern die Sorge um die Versorgungssituation im Ruhestand abnimmt, hat damit ein hervorragendes Bindungsinstrument. Zurecht.Die Umsetzung ist so einfach, weil wir die Einführung und Administration rechts- und haftungssicher und weitgehend kostenneutral übernehmen. 

Searching for Talents, Retention-Management, Compensation and Benefits sind nur einige Fachausdrücke rund um die einfache Anforderung, geeignete Fachkräfte fürs Unternehmen zu finden und zu binden.  

Engagierte und motivierte Mitarbeiter sind der wichtigste Produktionsfaktor eines jeden Unternehmens und wichtigste Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg. 

Lohnt sich Betriebliche Altersversorgung? Oder: Kann ich mir Altersversorgung leisten? Wir haben Sie Lösung!

Ich nehme mir die Zeit, Ihnen zu zeigen, wie es geht. 

 

Vorsicht beim Hauskauf! Wohngebäudeversicherung!

Geschrieben von Jörg Paulus am in Neuigkeiten, Versicherungen

Vorsicht beim Hauskauf!  Wohngebäudeversicherung!

Die aktuelle Zinslandschaft bringt reichlich Bewegung in den Immobilienmarkt. Sehr viele Häuser wechseln derzeit den Eigentümer.

Der richtige Umgang mit der Wohngebäudeversicherung (Wohngebäudeversicherung) hilft eine Menge Ärger zu verhindern.

Beim dem Hauskauf wird die bestehende Wohngebäudeversicherung quasi mit erworben. Ausschlaggebend ist die Eintragung im Grundbuch. Ab dem Zeitpunkt beginnt eine 1 monatige Frist zu laufen. Innerhalb der Zeit sollte der neue Eigentümer der alten Versicherung den Eigentümerwechsel anzeigen oder die Kündigung aussprechen. Zu diesem Zeitpunkt ist es extrem wichtig den alten Tarif und eventuelle Marktalternativen zu prüfen.  Die Experten Jörg Paulus und Andreas Bülte (Kontakt) prüfen gerne den bestehenden Versicherungsschutz in Hinblick auf die veränderten Rahmenbedingungen und Einsparpotenzialen.

VORSICHT:

1) Die 1 monatige Frist nach Grundbucheintrag zur schriftlichen! Meldung des Eigentümerwechsels und Alternativsuche beachten vgl. hierzu auch § 69 bis § 71 VVG.

2) Eine Kündigung kann per sofort oder zum Ende des Versicherungsjahres erfolgen

ASSKUR-Tipp: bei unterjähriger Kündigung werden oftmals zu viel gezahlte Beiträge nicht erstattet; es kann daher Sinn machen bis zum Ende des Jahres zu warten; ausschlaggebend sollten jedoch die Versicherungsbedingungen und der Versicherungsumfang sein

3) Verantwortlich für die Bezahlung des Versicherungsbeitrages ist  im Prinzip primär der Verkäufer …achten Sie jedoch auf die Bezahlung der Prämie, sonst besteht kein Versicherungsschutz! Die Versicherung ist NICHT verpflichtet Sie über die ausstehende Prämie zu informieren (vgl. hierzu Urteile des Thüringer Oberlandesgericht)

4) Auch der Versicherer hat ein Sonderkündigungsrecht innerhalb der Frist!

5) Achten Sie auf die Obliegenheitspflichten innerhalb des Alt-Versicherungsvertrages. Z.B. lassen Sie ein gekauftes Gebäude nicht zu lange unbewohnt

6) Die Sonderkündigungsmöglichkeiten gelten nicht bei Erbschaften

7) Nutze den Link ->  (Vorlage Kündigung Wohngebäudeversicherung)