Studium in den USA – Auslandskrankenversicherung

Geschrieben von Andreas Bülte am in Neuigkeiten

Die Medizinische Versorgung in den USA ist im Vergleich zu Deutschland 2-3 mal so teuer.  Hinzu kommt, daß Ausländer als Privatpatienten erfahrungsgemäß besonders zur Kasse gebeten werden. Daher empfehlen wir - gerade für die USA-  beim Versicherungsschutz eher auf die Leistungen, als auf den Preis Wert zu legen.

Die Universitäten in den USA stellen vielfach besondere Anforderungen an den Krankenversicherungsschutz. Diese sind festgehalten im sogenannten “Waiver Request” oder “Insurance Coverage Certification”. Zugelassen sind ausländische Versicherungen nur, wenn diese Anforderungen erfüllt werden. Wir suchen für Euch passende Tarife vom Markt und kümmern uns auch um die englische Bestätigung.

Der Versicherungsschutz von Deutschland aus ist meistens wesentlich günstiger, als der von den Universitäten in den USA angebotene Schutz und oft auch noch besser. Über die Anforderungen per Waiver Request oder Insurance Cover Certifikation schaffen es manche Uni´s, daß nur ihre eigenen Versicherungen zugelassen sind. In 95% aller Fälle haben wir Lösungen für unsere Kunden gefunden.

Wichtig: Alle Studententarife bei den Auslandskrankenversicherungen fordern in ihren Bedingungen, daß der Vertrag vor Reisebeginn abgeschlossen sein muss.

Studententarife sind vom Beitrag sehr günstig.

Preisbeispiele für den Beitrag Student USA:

4 Monate 67,-€ für die komplette Dauer

12 Monate Premium Bedingungen 44,-€/Monat

Je nach Euren Anforderungen (oder denen der Uni`s) geht der Beitrag selten über 74,-€/Monat.

 

Schickt uns gerne Eure Anfrage!

 Mehr unter: Auslandskrankenversicherung

Schlagworte: , , ,

Andreas Bülte

Tätigkeitsschwerpunkte: klassische Rundumbetreuung zu privaten und gewerblichen Absicherungen, werthaltige Kapitalanlagen, Spezialgebiet: Einrichtung und Sanierung betrieblicher Altersversorgung, Einrichtung alternativer Lohnkonzepte über Nettolohnoptimierung