Produkthaftpflicht

ASSKUR-Zusammenfassung:

  • häufig in Einheit mit Betriebshaftpflicht
  • siehe Produkthaftungsgesetz!
  • Primär für weiterverarbeite Produkte oder Handelsware

Die Notwendigkeit einer Produkthaftpflichtversicherung ergibt sich aus dem Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG). Demnach haften Unternehmen für Schäden die durch Fehler ihrer Produkte enstehen und dies unabhängig vom eigenen Verschulden!

Die Produkthaftpflicht ist häufig eine Erweiterung innerhalb der Betriebshaftpflicht und deckt im Idealfall die Bereiche Personen- Sach- und Vermögensschäden ab.

Ursache für Schäden sind i.d.R.

  • das Fehlen zugesicherter Eigenschaften
  • Folgeschäden durch Weiterbearbeitung oder Weiterverarbeitung mangelhafter Produkte
  • die Verbindung oder Vermischung mit anderen Produkten
  • die Notwendigkeit zum Ausbau des eigenen mangelbehafteten Produktes und Einbau eines mangelfreien Produktes (oftmals durch Dritte)
  • mangelhafte Produkte durch gelieferte mangelhafte Maschinen

Große Bedeutung erlangt die erweiterte Produkthaftung daher für Unternehmen, die Produkte (insbesondere außerhalb der EU –oft fehlende Duschgriffsmöglichkeiten!) erwerben hier vertreiben oder auch nur weiterverarbeiten. Die Schadenssummen nehmen meist in der nächsten Produktionsstufe deutlich zu.

Der Leistungsumfang der Produkthaftpflicht:

  • Abwehr unberechtigter Ansprüche
  • Kostenübernahme eines Rechtsstreits
  • Klärung der Haftungsfrage bzw. Übernahme der Kosten für die Klärung der Schuldfrage
  • berechtigte Haftpflichtansprüche decken

ASSKUR-Tipp:

  • Sehr umfangreicher Themenkomplex
  • Möglichst frühzeitig absichern
  • Auf ausreichende Deckungssummen achten
  • Intensive Analyse und Risikoangabe gegenüber Versicherer notwendig